Vom Über-Landstreichen in den Julischen Alpen

Auf nach Slowenien: Sobald man von Österreich aus den Wurzenpass überquert und den Triglav Nationalpark erreicht, ist plötzlich alles grün. Sattes Grün, dass die Augen noch wahrnehmen aber das Gehirn kaum begreifen kann. Berge in grün getaucht, smaragdgrüne Flüsse und Wiesen von üppiger Blumenpracht übersät. Hier fühle ich mich sofort zu Haus. Es ist nicht wie in anderen (fernen) Ländern, deren Vegetation man spannend oder ungewöhnlich findet weil sie so anders und neu ist. Hier ist es wie daheim. Nur viel wilder, noch grüner und weitaus unberührter und das macht es so unglaublich heimelig. Eine Liebeserklärung an die Julischen Alpen in Bildern.

 

 

 

 


Fünf Tage haben wir dem Regen in den Bergen getrotzt. Wo wir Sonne und Wärme gefunden haben verrät die Fortsetzung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s