Vom Fotografieren im winterlichen Randowbruch

In meiner Heimat sagen sich nicht nur Fuchs und Hase „Gute Nacht“. Hier tanzen tausende von Kranichen auf den Feldern. Hier streift Muffelwild durchs hohe Gras. Hier reichen die Wiesen so weit das Auge reicht, durchzogen von Entwässerungsgräben um das feuchte Moor beackern zu können. Und mittendrin bahnt sich die Randow ihren Lauf. Willkommen im…

Vom Einrichten: Küchenutensilien aus alten Tagen 

Ich mag Dinge die Geschichten erzählen. Gegenstände im Alltag, die mit Erinnerungen verbunden sind. In unserer Küche tummeln sich einige davon. Viele dieser Stücke haben meiner Uroma gehört. Sie war leidenschaftliche Köchin. Viele Jahre hat sie in den 1930ern die Familie eines Berliner Möbelhauses bekocht. Ich mochte ihre Königsberger Klopse am liebsten. Meine Mama kocht…

Vom schlichten Kochen der Kohlrouladen

Ich liebe Kohlrouladen! Zum einen weil sie köstlich schmecken und zum anderen – und das ist der eigentliche Grund – weil ich unheimlichen Spaß daran habe diese kleinen Pakete zu schnüren. Auch die Zutatenliste ist relativ schmal gestrickt. Davon bin ich großer Fan. Weniger ist mehr. Auch in der Küche! Für die Kohlrouladen nehme man:…

Vom Über-Landstreichen im Soča-Tal 

Ein Wochenende, ein Feiertag und dazu ein Brückentag. Das macht vier ganze Tage um dem Gewusel der Großstadt zu entfliehen. Unser Ziel: Das Soča-Tal in Slowenien. Den ersten Tag haben wir zur Anreise genutzt. Da wir einen Lada Niva unseren fahrbaren Untersatz nennen, planen wir immer mit einer längeren Anreisezeit und genießen dabei die langsam an…

Vom schlichten Kochen: Die Pfirsichverwertung 

Ich tue mich unendlich schwer damit Lebensmittel wegzuwerfen. Auf dem Land ist das auch eigentlich kein Thema. Die restlichen Kartoffeln bekommt das Schwein oder die Hühner. Brot wird für den Hund, das Schwein oder die Hühner getrocknet. Selbst die Schalen vom Gemüse finden ihre Verwerter. In der Stadt sieht es da mit der Resteverwertung schon…

Vom schlichten Kochen – Ach du dickes Ei

Ich habe hier bereits von meiner Eisperre berichtet. Ich kann nicht aus meiner Haut was gekaufte Eier betrifft. Ich kann sie einfach nicht essen. Und so erreichen mich  selbst in München in Watte gebettete Eier in Paketen von zu Haus. Während anfangs die Quote der heilen Eier nicht gänzlich überzeugte, hat meine Mama den Kniff…

Vom Einrichten: Der Weihnachtskranz

Pünktlich zum 1. Advent sollte er im Haus sein um die erste Kerze anzuzünden – der Weihnachtskranz. In diesem Jahr schmückt ein sehr schlichter Kranz unseren Tisch. Wie er entstanden ist, möchte ich Euch gern zeigen. Auf dem Land groß geworden  und nun in der Stadt lebend, tue ich mich sehr schwer damit Naturmaterialien wie…

Vom lieben Vieh in der Fachliteratur

Bücher und ich … Das ist so eine Sache. Einen Besuch im Buchladen versuche ich eigentlich zu umgehen um meinen Geldbeutel nicht zu strapazieren. Dennoch wächst sie, die Buchsammlung. Denn wenn ich dann zuschlage, kann ich ein zweites mal nicht widerstehen und beginne zu lesen. Auch wenn da noch ein oder zwei angelesene Bücher am…

Vom Über-Landstreichen: Die Dolomiten

Zum Ende des goldenen Oktobers wollten wir diesen noch einmal so richtig genießen. Dazu ging es in die Dolomiten. Nach Toblach. Und siehe da: Hier zeigte sich das Gold an den Bäumen von seiner schönsten Seite. In Aufkirchen, einem kleinen Ort in der Nähe von Toblach mieteten wir uns für 2 Nächte im Hotel Kirchenwirt…