Vom schlichten Kochen: Pastafetzen mit Wirsing

Ich esse Wirsing wirklich gern. Aber er macht mir in der Küche auch ein wenig Sorgen. Denn egal welches Gericht man zubereitet, er ist immer zu groß. Und so verbleibt da immer dieser blasse Rest, den es zu verwerten gilt. So auch nachdem aus den herrlich grünen Blättern eine Wirsing-Hack-Quiche wurde. Und damit ein herzliches Willkommen zu einer neuen Folge: Resteverwertung!


ZUTATEN:

  • der Rest eines Wirsings
  • Bruch von 4 – 6 Lasangneplatten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Becher Schmand, Sahne oder ein paar Löffel Frischkäse
  • Öl zum Braten
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat
  • Walnüsse on top

 

ZUBEREITUNG:

Zuerst die Wirsingblätter separieren, waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel in Ringe schneiden und in Öl anschwitzen. Danach den Wirsing hinzugeben und leicht anbraten. In der Zwischenzeit die Lasangeplatten grob brechen und in Salzwasser kochen. Anschließend abgießen und ein wenig vom Pastawasser übrig lassen. Damit den Wirsing ablöschen. Pasta sowie Schmand oder Sahne hinzugeben. Alles ein wenig einköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zum Servieren mit Walnüssen garnieren.

 

Gutes Gelingen!

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. ad-reinelt@t-online.de sagt:

    Hallo Franzi,

    mal wieder tolle Sachen von dir gelesen. Beide Beiträge (Wirsingpasta und Eierfärben) super einfach geschrieben und zum Nachmachen angeregt ☺🖒

    Frohe Ostern für euch 🐇🐣, auch wenn es draußen aussieht als wäre Weihnachten…. zumindest hier bei uns.

    LG nach München sendet dir Daniela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s