Vom Fotografieren im winterlichen Randowbruch

In meiner Heimat sagen sich nicht nur Fuchs und Hase „Gute Nacht“. Hier tanzen tausende von Kranichen auf den Feldern. Hier streift Muffelwild durchs hohe Gras. Hier reichen die Wiesen so weit das Auge reicht, durchzogen von Entwässerungsgräben um das feuchte Moor beackern zu können. Und mittendrin bahnt sich die Randow ihren Lauf.

Willkommen im winterlichen Randowbruch!


 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s