Vom Einrichten: Der Weihnachtskranz

Pünktlich zum 1. Advent sollte er im Haus sein um die erste Kerze anzuzünden – der Weihnachtskranz. In diesem Jahr schmückt ein sehr schlichter Kranz unseren Tisch. Wie er entstanden ist, möchte ich Euch gern zeigen.


Auf dem Land groß geworden  und nun in der Stadt lebend, tue ich mich sehr schwer damit Naturmaterialien wie Blumen, Grünes oder Zweige und Rinde zu kaufen. Zum einen kenne ich es nicht und zum andren widerstrebt es mir für 3 Zweige Tannengrün 5 Euro im Blumenladen zu zahlen. Daheim schneide mir die Zweige oder sammle Zapfen auf dem Hof. Deshalb zieht es mich auch hier in Bayern aufs Land zum Jagen und Sammeln. Am letzten Wochenende ging es in den Wald, denn ich brauchte einiges für meine Weihnachtsdekoration. Ich sammelte fleißig Zapfen, Rinde und Moos. Und auch mit dem Tannengrün hatte ich großes Glück. Im Wald wurde eine große Fläche gerodet um für neue Setzlinge Platz zu schaffen. Am Rande lagen noch einige Spitzen von Tannenbäumen. Eine davon schulterte ich und nahm sie mit Heim.

img_0874

Dort angekommen breitete ich meine Beute auf dem Balkon aus und begann gleich mit den Vorbereitungen. Das Bäumchen wurde in viele kleine Ästchen geschnitten. Sodass diese direkt griffbereit liegen wenn es ans Binden des Kranzes geht. Dafür braucht man außerdem noch eine Rolle Bindedraht und einen Strohkranz. Und los geht das fröhliche wickeln. Dazu legt man im Halbkreis um den Strohkranz die ersten kleinen Zweige und umrundet diese am unteren Ende zweimal mit Draht. Die Drahtrolle hält man die ganz Zeit in der Hand. Nun legt man immer wieder überlappend neue Zweige über die Enden der alten Zweige. Somit wird auch der Draht unsichtbar. Nach und nach arbeitet man sich rundum den Kranz zum anderen Ende bis man unter die Spitzen der ersten Zweige gelangt. Zwischendurch habe ich auch immer wieder einige Heidelbeerzweige mit eingebunden, die ich ebenfalls im Wald gesammelt habe. Das lockert ein bisschen auf.

 

Nach der Ergrünung zieht der Kranz sofort ins Wohnzimmer. Ich lege ihn auf einen großen weißen Teller. Jetzt folgen nur noch wenige Handgriffe. Oft werden die Kerzen auf dem Kranz platziert. Da ich ihn in diesem Jahr aber etwas buschiger gebunden habe, stelle ich die vier cremefarbenen Kerzen einfach in die Mitte. Zwei Stückchen Birkenrinde und vier Holzfiguren in Silber später ist der Kranz fertig. Der 1. Advent kann kommen.


Euch allen einen schönen 1. Advent!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s