Vom lieben Rindvieh

Das liebe Rindvieh hat es mir angetan – seit meiner frühen Kindheit. Ich erinnere mich noch heute an den Geruch der Kühe im Stall meiner Großeltern und an die rauen Zungen die meine Hände schlecken mussten. Ein herrliches Gefühl. Und auch heute kann ich mich nur schwer zurückhalten nicht jedem Kalb direkt meine Hand ins Maul zu schieben um mich wieder in die Kindertage zurück versetzen zu lassen.

Dann folgten einige Jahre der Rinderabstinenz bis ich mit dem Studium begann. Meine Verbundenheit zum Landleben und allem was dazu gehört wollte ich gern zu meinem Beruf machen. Dabei ging es nicht unbedingt um das ländliche Idyll sondern vielmehr um meinen Wissensdurst bezüglich all dieser Themen. Und die Faszination stieg.

Meinem Interesse an Tieren konnte ich dann im Master mit der Spezialisierung auf Nutztiere besonders frönen. Ich machte verschiedene Praktika und forschte im Zuge meiner Bachelor- und Masterarbeit zum Thema Rind. Wenngleich mir dabei immer wieder deutlich wurde wie hart die Arbeit mit Rindern sein kann, nichts konnte mich aufhalten. Denn ich mag sie einfach!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s